Gedanken-Ranken...

Ein paar Gedanken zu meinem Instagram-Account....

 

Viele Menschen folgen inzwischen meiner Plattform auf Instagram und dafür bin ich wirklich sehr dankbar. Es tut einfach gut zu sehen, dass sich Viele für mein Tun und Wirken interessieren. Andererseits ist die Follower-Zahl auch nur eine Zahl und man bekommt auf seine Inhalte längst nicht die Resonanz, die man bei einem Account dieser Größe erwarten würde. Aber darauf kommt es mir auch gar nicht an. Ich sehe immer anhand der Kommentare, wer zum "Harten Kern" gehört und darüber freue ich mich riesig! 

 

Auf was ich aber eigentlich hinaus will:

 

Immer wieder kommt mir der Gedanke, dass ich viel zu wenig auf dieser Plattform präsent bin, viel zu wenig von meinem Alltag zeige, viel zu wenig von mir persönlich preis gebe. Andererseits verwerfe ich den Gedanken, wirklich Privates zu teilen, gleich wieder. Zum einen, weil private Dinge ja nicht nur mich, sondern auch meinen Mann bzw. meine Familie betreffen und für alle Beteiligten ist das Thema, öffentlich im Netz zu stehen, absolut tabu. Zum anderen aus dem einfachen Grund, dass ich euch nicht persönlich kenne! Fremden Menschen gegenüber würde ich im realen Leben auch nicht sofort mein Leben aufs Auge drücken. Ich halte mir im wahren Leben allgemein andere Menschen auf Abstand. Es wäre für mich ein Unding, dann ausgerechnet im Internet, wo es von allen und jedem gesehen und gelesen werden kann, die Leute zu mir nach Hause zu holen und mich selbst auf dem Tablett zu präsentieren.  Außerdem nehme ich mich  selbst nicht für so wichtig, als dass ich denken würde, jeder Schritt von mir würde euch da draußen interessieren.

 

Innerlich führe ich immer wieder Pro- und Kontra-Diskussionen mit mir selbst darüber,  ob es richtig oder falsch ist, nichts oder viel mit euch zu teilen. Dann tauchen auch immer wieder Fragen auf, wie, würde es etwas ändern? Hättet ihr einen Mehrwert davon, wenn ich mehr von mir erzählen würde? Warum seid ihr auf meiner Plattform unterwegs? Wegen mir? Wegen dem Wissen, das ich an euch weitergebe? Wahrscheinlich überwiegend wegen letzterem...und das ist auch gut so, denn bei Pflanzengeist und Seelenzauber geht es vorwiegend um Pflanzenwissen und nicht um meine Person! 

 

Ein weiterer wichtiger Punkt ist für mich, dass man mit einer gewissen Reichweite auf Instagram auch eine wachsende Verantwortung für die Gemeinschaft hat! Dies bedeutet für mich, dass ich euch alle Facetten meines Alltages zeigen müsste und nicht nur die Schönen! Ich halte es für sehr gefährlich, das Leben nur von der Schokoladenseite zu zeigen und alles, was nicht so toll ist, einfach weg zu lassen! Die Menschen sehen dann nur das, was wir besonders gut können oder die heile Welt um uns herum, nicht jedoch die Konflikte, die Sorgen und Probleme oder auch die Routine im Alltag. Das Problem besteht in den Sozialen Medien ja allgemein, egal in welchem Bereich. Man muss wirklich hinterfragen, ob es neben den idyllischen Bildchen und der glücklichen Familie auch andere Seiten gibt! Und ja, die gibt es!!! Überall! Verantwortungslos ist es, wenn der Alltag so "easy" dargestellt wird und alle im "flow" sind. Viele Leser / Konsumenten sehen nämlich leider tatsächlich nur die Schokoladenseite und nicht die Schatten. Und dabei fühlen sie sich zunehmend schlecht, weil ihr eigenes Leben nicht so glanzvoll und toll verläuft. Das fängt schon dabei an, dass gerade in der spirituellen Szene ganz viele selbständig sind und dies als die ultimative Lebensform darstellen. Ich bekomme immer wieder private Nachrichten, in denen mir Menschen "gestehen", dass sie "nur" in einem Angestelltenverhältnis arbeiten und doch so gerne auch ihr eigener Chef wären. Ich finde das unglaublich! Als ob Selbständige die besseren Menschen oder erfolgreicher wären! Ich kann das überhaupt nicht nachvollziehen, warum das so gezeigt wird. Als ob es keinen Druck gäbe, als ob alles so leicht wäre...Gerade die "spirituellen "Accounts, die sich auf die Fahne geschrieben haben, anderen Menschen zu helfen, sollten da ein bisschen mehr Ehrlichkeit an den Tag legen. Meist sieht man da nämlich auch nur die heile Welt und nicht das, was eben auch zu Leben gehört, nämlich die Schattenseiten!

 

Ich bin hin- und hergerissen und weiß wirklich noch nicht, ob ich mehr Einblicke in mein Leben gewähren werde. Aber eines weiß ich dabei schon jetzt: Falls ich euch mitnehmen werde auf meine Lebensreis, dann werdet ihr ALLES sehen! Das Gute wie das Schlechte! Ich kann weder mir noch anderen Menschen etwas vormachen und das ist auch gut so. Vielleicht bin ich deshalb nicht so interessant. Vielleicht lesen sich meine Texte deshalb weniger spektakulär. Aber dann ist das eben so. Ich weiß ganz genau, dass es da draußen ganz viele Menschen gibt, die die Welt so sehen wollen, wie sie ist, ohne Filter und ohne Schnörkel. 

 

Und noch etwas: wenn ich in der Natur unterwegs bin, dann bin ich das am liebsten ohne Ablenkung. Manchmal denke ich daran, ein Bildchen für Instagram zu machen, meist vergesse ich das aber. Oftmals zücke ich auch erst das Handy, wenn mein Mann fragt "willst du kein Foto machen?". Vielleicht liegt es auch daran, dass ich mit meinen 47 Jahren nicht zur Generation "Handy" gehöre und es mir deshalb schwerfällt, immer und überall ein Foto von meinem "Tun" zu machen. Überhaupt sind wir in der Kräuterwerkstatt viel zu sehr mit unserer Arbeit beschäftigt, als ständig die einzelnen Arbeitsschritte abzulichten und zu kommentieren. Dies wäre jedoch für mich ein Bereich, wo ich tatsächlich gerne mehr zeigen möchte, da dies für euch bestimmt auch interessant ist, wie und durch wessen Hände unsere Produkte entstehen...

 

Wie dem auch sei. Die Abstimmung auf Instagram hat ergeben, dass so viele von euch gerne mehr von meinem Alltag sehen würden und daher werde ich zumindest den Versuch starten, euch auch mehr davon zu zeigen. Interessanterweise haben sich auch ein paar dagegen ausgesprochen mit der Begründung, dass sie es toll finden, wie ich meine Privatsphäre schütze, aber auch deshalb, weil zu viel Input und zu viel Unterhaltung für zu viel Ablenkung vom eigenen Leben sorgt! Das ist, wie ich finde, ein sehr wichtiger Aspekt! Wenn ich ständig alles mit euch teile, so nehme ich ein Stück eurer Lebenszeit für mich ein! Ihr seid dann mit euerer Aufmerksamkeit nicht bei euch und im Hier und Jetzt, sondern bei mir. Daher ist es um so wichtiger, genau zu überdenken, was man zeigt. Klar könnte man jetzt sagen, dass man sich ja nicht alles ansehen muss. Aber wenn wir ehrlich sind, dann wollen wir doch auch nichts verpassen und das ist nur menschlich. Auch da fühle ich mich in der Verantwortung euch gegenüber, die mir von euch geschenkte Lebenszeit mit Sinn zu füllen anstatt euch inhaltslos zuzumüllen! 

 

Wie seht ihr das? Und wie macht ihr das? Schreibt eure Gedanken gerne in die Kommentare!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Esther Isch (Mittwoch, 04 August 2021 22:36)

    Liebe Sonja

    Herzlichen Dank für deine offenen Gedanken hier. Sehr gute Fragen auch.
    Ich finde deinen Account super wie er ist, sehr schöne Fotos, interessante und ausführliche (Seelen-)Pflanzenporträits, viel Magie, ab und zu Gedanken von Dir zum Leben, zu einer Situation, Anleitungen.... und dein Buch gibt so viel von Dir und deinem Weg preis. Ich finde es nicht nötig, dass Du noch (mehr) Privates von Dir erzählst. Deine Gedanken im letzten Abschnitt wiegen für mich am meisten. Die Ablenkung vom eigenen Leben, ja, fülle die Lebenszeit, die wir Dir schenken, so wie Du es bereits machst.
    Herzlichen Dank für deine wundervolle Arbeit. Liebe Grüsse, Esther
    P.S. Wie auch immer, Du machst es ganz bestimmt, so wie es sein soll und für Dich stimmt.